Angebote zu "Burg" (11 Treffer)

Hanseaten - Historischer Roman
0,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Hamburg - die Hansestadt: ... In den Häuserzeilen den Hafen entlang wurden die Fensterläden geöffnet und die kleinen Gardinen zurückgeschoben. Die alten runzligen Bauten mit den lockenden Firmenschildern spreizten sich in der belebenden Frühsonne wie überfällige Koketten. Die Kellerwirte erschienen, hemdärmelig, die Schiffermütze auf dem Ohr, warfen einen prüfenden Blick über den Hafen, einen zweiten gen Himmel und begannen die Gitter wegzuräumen, die nachts ihre Lokale gegen die Straße und den einsamen, allzu heftig zwischen Backbord und Steuerbord schlingernden Janmaat zu schützen pflegen. Dann begaben sie sich hinter die Tonbank, auf der die in- und ausländischen Branntweinflaschen aufpostiert standen, und sahen träge blinzelnd der stämmigen Deern zu, die die Säuberung des Lokals vollzog und den Staub von dem Deckenschmuck, den Alligatoren, Haien, Schwert- und Sägefischen, aufwirbelte, indem sie die Bestien mit dem Scheuerlappen ein paarmal energisch auf die Schnauze oder unter den Bauch schlug. Auf der Straße wurde es lebendiger. Schwere Rollwagen polterten über das Pflaster und suchten ihre Ladestellen auf. Seeleute sammelten sich vor den Heuerbüros, sich für neue Fahrt zu verdingen. Schauerleute zogen in kleinen Trupps von und nach den Arbeitsnachweisstellen. Junge und alte, lachende und stumpfe, Burschen in gutem blauen Düffelanzug, Männer im Arbeiterhemd, und Wracks in zusammengebasteltem Trödlerrock. Der Tag war da, und sie wollten leben. Und während drinnen in der Stadt, der Stadt der Kontore, und in den Außenstadtteilen und Vororten, den Wohnstätten der besser gestellten Bürger, noch friedliche Stille herrschte, hatte der Tag im Hafengebiet längst alle Register gezogen. ...

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Schwule Orte
17,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Liebesnester, Lasterhöhlen, letzte Ruhe- und berühmte Wohnstätten, Drehorte und Schauplätze von Morden, Skandalen und anderen geschichtsträchtigen schwulen Ereignissen. 125 solcher ?Schwule Orte? in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat Axel Schock aufgespürt und recherchiert. 125 bemerkenswerte Geschichten zu schwuler Geschichte und schwulen Persönlichkeiten ? von Ludwig II. und Franz Schubert über Rex Gildo und Rio Reiser bis Thomas Mann und Hubert Fichte. Warum neben Schlössern und Burgen, Luxusvillen und Denkmälern auch eine Pommesbude, eine H&M-Filiale in Berlin und ein Kaufhof in Augsburg, ja sogar ein komplettes österreichisches Dorf zu diesen ausgewählten ?Schwulen Orten? gehören, das verrät dieser ganz andere Reiseführer.

Anbieter: buecher.de
Stand: 04.01.2018
Zum Angebot
Kind und Familie. 1950 und heute, Anfang 21. Ja...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Soziologie - Familie, Frauen, Männer, Sexualität, Geschlechter, Note: 1,0, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter (Kindheitspädagogik), Veranstaltung: Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Bild der Gesellschaft von Familie, das gelebte Familienmodel, hat seit jeher einen entscheidenden Einfluss auf die Kindererziehung. Das familiäre Umfeld prägt das Kind mindestens die ersten drei Lebensjahre. Bildung beginnt in der Familie und Bildungschancen werden bestimmt durch die Familie, in der das Kind aufwächst. Bildung beginnt nicht erst in der Schule, sondern bereits im Kindergarten, in den Kinderkrippen und in den jeweiligen Herkunftsfamilien. (Hüther, 2016) Das Ideal der bürgerlichen Kleinfamilie hat sich erst im Laufe der Industrialisierung und der damit verbundenen Änderungen in der bürgerlichen Gesellschaft im 19. Jahrhundert entwickelt. Davor war Struktur und Funktion der Familie von der Produktionsweise und Wirtschaftsweise der verschiedenen Bevölkerungsgruppen geprägt, die überwiegend Familienwirtschaft war. Die Einheit von Produktion und Familienleben führte zu gefühlsarmen Beziehungen im Verhältnis der Geschlechter zueinander wie auch zu den Kindern, die eine gesindegleiche Stellung einnahmen. Daneben erfüllte die Familie den Zweck der Vergrößerung, Sicherung und Weitergabe von Macht und Besitz durch Eheschließung und Erbfolge, in allen Bevölkerungsgruppen, die über Macht und Besitz verfügen. Erst die Trennung von Arbeits- und Wohnstätte in der Folge der Industrialisierung führt zum Herauskristallisieren eines Typs der auf emotional-intime Funktionen spezialisierten bürgerlichen Familie als Vorläufermodell der modernen Kleinfamilie, zunächst im gebildeten und wohlhabenden Bürgertum, in der Frauen und Kinder von der Erwerbsarbeit freigestellt werden konnten (Peukert, 2008). Dem Mann wird die Rolle des Ernährers zugeschrieben, die Frau auf den intimen Binnenraum der Familie festgelegt. Kindheit bekommt einen anerkannten Raum. Kindererziehung wird zur spezifischen Aufgabe der Frau. Trotz zunehmender normativer Orientierung am bürgerlichen Familienleitbild, dauert es bis nach der krisenhaften Zeit bis 1950 bevor sich das moderne bürgerlich gefärbte Familienmuster etabliert und generalisiert. Ausschlaggebend sind die tiefgreifenden Veränderungen der 50er und 60er Jahre des 20. Jahrhunderts mit deutlichen Verbesserungen der Lebensverhältnisse aller Einkommensbezieher. Die Mutter ist zuständig für die emotional-affektiven Bedürfnisse der Familie und die Haushaltsführung. Der Vater ist Autoritätsperson und zuständig für die Außenbeziehungen und instrumentellen Aspekte des Familienlebens. [...]

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 26.12.2017
Zum Angebot
Holzburgen des Mittelalters. Archäologische Bef...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Archäologie, Note: 1, Universität Salzburg (FB Altertumswissenschaften), Veranstaltung: Werkstoffe in der Mittelalterarchäologie: Holz, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit wird anhand archäologischen Befunden die Baustruktur und den dazu nötigen Bautechniken der mittelalterlichen Holzburgen nachgegangen. Je nach Burgtyp wurden individuelle Fundorte herausgesucht, um damit einen möglichst breiten Überblick über die verschiedenen Typen veranschaulichen zu können. Um einen möglichst konkreten Überblick zu ermöglichen, wurde die Untersuchung regional auf die heutige Bundesrepublik Deutschland eingegrenzt. Holzburgen waren ein fortifikatorisches Phänomen, welche laut neuesten Erkenntnissen ab dem 11. Jahrhundert erbaut und genutzt wurden. Im Laufe des Mittelalters entwickelten sich dabei verschiedene Formen der Baugestaltung, die den lokalen geologischen Gegebenheiten angepasst waren. Diese reichen von den typischen Motte- und Turmburgkonstruktionen im flachen oder leicht hügeligen Gelände bis hin zur Wasserburg in seichten Gegenden. Mit der unterschiedlichen Baugestalt einher ging die ebenso verschiedenartige Nutzung im weiteren Kontext von Holzburgen. Einerseits dienten sie als Wohnstätte des Adels, sprich als Herrenhof samt wehrhaften Turm, wie im Fall der im folgenden besprochenen Burg Husterknupp sehr gut belegt wurde. So ist mittlerweile bekannt, dass das erwähnten Anwesen der mittelalterliche Stammsitz eines Grafengeschlechts von Hochstaden war. Andererseits können Holzburgen auch zum Schutz eines rein auf Produktion ausgerichteten Wirtschaftskomplexes gedient haben, wie Archäologen im französischen Colleti?re an den Ufern des Lac de Paladru feststellen konnten. Colleti?re ist damit ein gutes aber in dieser Arbeit nicht näher besprochenes Beispiel für den hauptsächlich wirtschaftlichen Nutzen einer Siedlung in Verbindung mit einer hölzernen Wehrburg. Um das eingangs skizzierte Forschungsziel eines Kurzüberblicks zu den vorhandenen Holzburgentypen zu erreichen, werden zuerst im Rahmen eines forschungsgeschichtlichen Überblicks die diesbezüglichen Entwicklungen aufgearbeitet. Darauf folgt ein Vergleich der unterschiedlichen Burgtypen einerseits sowie der wechselhaften baulichen Ausformung dieser Typen anhand mehrerer Fundbeispiele andererseits.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Des Teufels Werkstatt oder Paris unter der Erde
1,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Neuausgabe des Buches aus dem Jahr 1854. Aus dem Inhalt: Jacques Dubois hatte des Teufels Hand gesehen, wie sie, sich am Boden hinbewegend, ihm das Licht ausgelöscht, und diese grauenhafte Teufelserscheinung bot, wie wir schon erwähnt haben, einen fast unabreißbaren Stoff für die Pariser; man war überzeugt, dass die infernalische Herrlichkeit Beelzebubs unter Paris seine Wohnstätte genommen und alle alten Gespenster- und Teufelsgeschichten, die längst in Vergessenheit geraten waren, erhielten durch das merkwürdige und grauenhafte Ereignis, das dem ehrlichen Lichtzieher, der als ein guter Pariser Bürger bekannt war, betroffen, einen belebenden Atem und liefen nun, zu wahrhaftem Unsinn gesteigert, von Mund zu Mund. Der Teufel hat da seine Werkstatt aufgeschlagen, hieß es und die erfinderische Phantasie der Pariser bezeichnete als vollkommen von der Wahrheit dieser Sage überzeugt, den ganzen Distrikt von der Höllenbarriere bis nach dem Palais Luxembourg als Grund und Boden, unter dem Beelzebub mit seiner höllischen Sippschaft ihr Wesen treiben sollten. Es wäre allerdings etwas dafür gewesen, wenn das, was zu jener Zeit unter diesem Stadtteil von Paris sich begab, nur einigen dieser Wahngläubigen zur Ansicht gekommen wäre. Franz Anton Lubojatzky wurde am 16. Dezember 1807 in Dresden geboren. Nach seiner Schulzeit erlernte er zunächst das Juwelierhandwerk und wechselte nach seiner Lehrzeit als Schauspieler in eine Wandertheatergruppe. Bereits zu dieser Zeit schrieb er erste Romane, durchaus mit Erfolg, so dass er sich seit dem Jahr 1845 ausschließlich seinem literarischen Schaffen widmete. So entstanden unter seinem Namen bzw. den von ihm genutzten Pseudonymen Franz Carion / Nikanor I. zahlreiche Romane, Novellen, Erzählungen, historische Schriften und Theaterstücke, die sich insbesondere mit der sächsischen Geschichte beschäftigen. Franz Anton Lubojatzky starb am 17. Juni 1887 in seiner Heimatstadt Dresden.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Lookout Games 22160087 - Die Kolonisten, Kenner...
71,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kaiser hat euch mit der Aufgabe betraut, eine neue Gemeinde zu gründen und sie zu Glanz und Wohlstand zu bringen. Um ihm zu beweisen, dass sein Vertrauen in euch nicht unbegründet ist, entsendet ihr euren Verwalter, damit er den Bau von Wohnstätten in Auftrag gibt und somit Menschen in eure Gemeinde lockt. Doch reicht es nicht, die Menschen bloß herziehen zu lassen - ihr müsst ihnen auch Arbeitsplätze verschaffen! Also gilt es Gebäude zu errichten, in denen eure Bewohner arbeiten können. Dafür benötigt ihr Baustoffe, die euch entweder euer Verwalter beschaffen kann, oder ihr lasst gleich eure neuen Arbeiter welche produzieren. Mit der Zeit werden die Aufgaben in eurer Gemeinde immer komplexer und aufwendiger. Da gilt es, eure Einwohner auszubilden und sie so darauf vorzubereiten. Habt ihr zu Beginn nur Bauern, so werden aus ihnen zunächst Bürger und später vielleicht sogar erfolgreiche Kaufleute. Sichert euch außerdem die Unterstützung mächtiger Gilden, Zünfte, der Kirche oder auch der Universitäten, indem ihr Zweigstellen von ihnen in eurer Gemeinde errichtet und bringt es so schneller zum ersehnten Wohlstand als die Konkurrenz.. Die Kolonisten, das erste Spiel von Tim Puls, ist ein Strategie und Aufbauspiel, das an die persönlichen Vorlieben angepasst werden kann. Eine volle Kampagne über mehrere Stunden? Oder lieber eine schnelle 60 Minuten Partie über ein einzelnes Zeitalter? Kein Problem. Die Spieler wählen Dauer und Komplexität selbst aus. Dabei können längere Kampagnen auch -zwischendrin- abgespeichert und später fortgeführt werden. Die Spieler agieren auf einem gemeinsamen Spielplan, der in jedem Durchgang wächst und zusätzliche Optionen eröffnet. Ziel ist es dabei, sein eigenes Dorf auszubauen und die Einwohner zu beschäftigen. Denn Vollbeschäftigung wird mit Siegpunkten belohnt und ist der Schlüssel zum Sieg. Dutzende verschiedene Gebäude, 9 Spezialisierungen und eine große Menge Forschungskarten bieten dabei dem erfahrenen Strategiespieler jede Menge Optionen und sorgen dafür, dass keine Partie der vorherigen gleicht. Spieldauer: 30-240 Minuten

Anbieter: buecher.de
Stand: 10.01.2018
Zum Angebot
Historisches Naumburg an der Straße der Romanti...
180,00 €
Angebot
119,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Herzlich Willkommen im Center Hotel Kaiserhof Das Center Hotel Kaiserhof in Naumburg, im Herzen Mitteldeutschlands, ist ein modernes Hotel, das sich optimal für Ihren Kurzurlaub eignet. Die fast 1.000-jährige Stadt Naumburg gehört zu den schönsten Städten an der „Straße der Romanik“. Eingebettet in die idyllische Burgen- und Weinregion an Saale und Unstrut ist sie ein lohnendes Reiseziel für Liebhaber von Kultur, Natur und Wein. Die 74 komfortabel eingerichteten Zimmer bieten einen angenehmen Ort zum Wohlfühlen und Entspannen. Das hauseigene Restaurant „Vitus“ überzeugt durch seine regionale und mediterrane Küche sowie erlesene Saale/Unstrut-Weine. Die Umgebung Die Saale-Unstrut Region, mitten in Mitteldeutschland, bietet für jeden das richtige. Ob Stadt- und Dombesichtigungen in Naumburg, die Hildebrandt-Orgel in der Wenzelskirche, Bootsfahrten vom Naumburger Blütengrund nach Freyburg, die berühmte „Rotkäppchen“ Sektkellerei, Schloss Neuenburg oder die Rudelsburg – „an der Saale hellem Strande“ gelegen – das alles und viel mehr können Sie hier erleben. Oder schreiten Sie auf Himmelswegen durch die Jahrtausende und entdecken Sie die aufregende Geschichte der Himmelsscheibe in der „Arche Nebra“ oder das Sonnenobservatorium Goseck. Das Kunst- und Kulturdenkmal Dom Sankt Peter und Paul von internationalem Rang ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit an der "Straße der Romanik". Das klassizistische Nietzsche Haus im Weingarten 18 war von 1858-1897 die Wohnstätte der Familie des Philosophen. Heute befindet sich hier die Dauerausstellung "Nietzsche in Naumburg". Rund fünf Kilometer saaleabwärts von Naumburg erhebt sich auf einem Sandsteinfelsen die ehemalige Bischofsburg Schönburg. Von hier genießt man einen vorzüglichen Blick über das Saaletal bis hin zum gegenüberliegenden Dechantenberg und Schloss Goseck.

Anbieter: Animod.de
Stand: 12.10.2017
Zum Angebot
Für Singles: Historisches Naumburg an der Straß...
299,00 €
Angebot
199,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Herzlich Willkommen im Center Hotel Kaiserhof Das Center Hotel Kaiserhof in Naumburg, im Herzen Mitteldeutschlands, ist ein modernes Hotel, das sich optimal für Ihren Kurzurlaub eignet. Die fast 1.000-jährige Stadt Naumburg gehört zu den schönsten Städten an der „Straße der Romanik“. Eingebettet in die idyllische Burgen- und Weinregion an Saale und Unstrut ist sie ein lohnendes Reiseziel für Liebhaber von Kultur, Natur und Wein. Die 74 komfortabel eingerichteten Zimmer bieten einen angenehmen Ort zum Wohlfühlen und Entspannen. Das hauseigene Restaurant „Vitus“ überzeugt durch seine regionale und mediterrane Küche sowie erlesene Saale/Unstrut-Weine. Die Umgebung Die Saale-Unstrut Region, mitten in Mitteldeutschland, bietet für jeden das richtige. Ob Stadt- und Dombesichtigungen in Naumburg, die Hildebrandt-Orgel in der Wenzelskirche, Bootsfahrten vom Naumburger Blütengrund nach Freyburg, die berühmte „Rotkäppchen“ Sektkellerei, Schloss Neuenburg oder die Rudelsburg – „an der Saale hellem Strande“ gelegen – das alles und viel mehr können Sie hier erleben. Oder schreiten Sie auf Himmelswegen durch die Jahrtausende und entdecken Sie die aufregende Geschichte der Himmelsscheibe in der „Arche Nebra“ oder das Sonnenobservatorium Goseck. Das Kunst- und Kulturdenkmal Dom Sankt Peter und Paul von internationalem Rang ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit an der "Straße der Romanik". Das klassizistische Nietzsche Haus im Weingarten 18 war von 1858-1897 die Wohnstätte der Familie des Philosophen. Heute befindet sich hier die Dauerausstellung "Nietzsche in Naumburg". Rund fünf Kilometer saaleabwärts von Naumburg erhebt sich auf einem Sandsteinfelsen die ehemalige Bischofsburg Schönburg. Von hier genießt man einen vorzüglichen Blick über das Saaletal bis hin zum gegenüberliegenden Dechantenberg und Schloss Goseck.

Anbieter: Animod.de
Stand: 12.10.2017
Zum Angebot
Für Singles: Historisches Naumburg an der Straß...
140,00 €
Angebot
119,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Herzlich Willkommen im Center Hotel Kaiserhof Das Center Hotel Kaiserhof in Naumburg, im Herzen Mitteldeutschlands, ist ein modernes Hotel, das sich optimal für Ihren Kurzurlaub eignet. Die fast 1.000-jährige Stadt Naumburg gehört zu den schönsten Städten an der „Straße der Romanik“. Eingebettet in die idyllische Burgen- und Weinregion an Saale und Unstrut ist sie ein lohnendes Reiseziel für Liebhaber von Kultur, Natur und Wein. Die 74 komfortabel eingerichteten Zimmer bieten einen angenehmen Ort zum Wohlfühlen und Entspannen. Das hauseigene Restaurant „Vitus“ überzeugt durch seine regionale und mediterrane Küche sowie erlesene Saale/Unstrut-Weine. Die Umgebung Die Saale-Unstrut Region, mitten in Mitteldeutschland, bietet für jeden das richtige. Ob Stadt- und Dombesichtigungen in Naumburg, die Hildebrandt-Orgel in der Wenzelskirche, Bootsfahrten vom Naumburger Blütengrund nach Freyburg, die berühmte „Rotkäppchen“ Sektkellerei, Schloss Neuenburg oder die Rudelsburg – „an der Saale hellem Strande“ gelegen – das alles und viel mehr können Sie hier erleben. Oder schreiten Sie auf Himmelswegen durch die Jahrtausende und entdecken Sie die aufregende Geschichte der Himmelsscheibe in der „Arche Nebra“ oder das Sonnenobservatorium Goseck. Das Kunst- und Kulturdenkmal Dom Sankt Peter und Paul von internationalem Rang ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit an der "Straße der Romanik". Das klassizistische Nietzsche Haus im Weingarten 18 war von 1858-1897 die Wohnstätte der Familie des Philosophen. Heute befindet sich hier die Dauerausstellung "Nietzsche in Naumburg". Rund fünf Kilometer saaleabwärts von Naumburg erhebt sich auf einem Sandsteinfelsen die ehemalige Bischofsburg Schönburg. Von hier genießt man einen vorzüglichen Blick über das Saaletal bis hin zum gegenüberliegenden Dechantenberg und Schloss Goseck.

Anbieter: Animod.de
Stand: 12.10.2017
Zum Angebot
Historisches Naumburg an der Straße der Romanti...
299,00 €
Angebot
199,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Herzlich Willkommen im Center Hotel Kaiserhof Das Center Hotel Kaiserhof in Naumburg, im Herzen Mitteldeutschlands, ist ein modernes Hotel, das sich optimal für Ihren Kurzurlaub eignet. Die fast 1.000-jährige Stadt Naumburg gehört zu den schönsten Städten an der „Straße der Romanik“. Eingebettet in die idyllische Burgen- und Weinregion an Saale und Unstrut ist sie ein lohnendes Reiseziel für Liebhaber von Kultur, Natur und Wein. Die 74 komfortabel eingerichteten Zimmer bieten einen angenehmen Ort zum Wohlfühlen und Entspannen. Das hauseigene Restaurant „Vitus“ überzeugt durch seine regionale und mediterrane Küche sowie erlesene Saale/Unstrut-Weine. Die Umgebung Die Saale-Unstrut Region, mitten in Mitteldeutschland, bietet für jeden das richtige. Ob Stadt- und Dombesichtigungen in Naumburg, die Hildebrandt-Orgel in der Wenzelskirche, Bootsfahrten vom Naumburger Blütengrund nach Freyburg, die berühmte „Rotkäppchen“ Sektkellerei, Schloss Neuenburg oder die Rudelsburg – „an der Saale hellem Strande“ gelegen – das alles und viel mehr können Sie hier erleben. Oder schreiten Sie auf Himmelswegen durch die Jahrtausende und entdecken Sie die aufregende Geschichte der Himmelsscheibe in der „Arche Nebra“ oder das Sonnenobservatorium Goseck. Das Kunst- und Kulturdenkmal Dom Sankt Peter und Paul von internationalem Rang ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit an der "Straße der Romanik". Das klassizistische Nietzsche Haus im Weingarten 18 war von 1858-1897 die Wohnstätte der Familie des Philosophen. Heute befindet sich hier die Dauerausstellung "Nietzsche in Naumburg". Rund fünf Kilometer saaleabwärts von Naumburg erhebt sich auf einem Sandsteinfelsen die ehemalige Bischofsburg Schönburg. Von hier genießt man einen vorzüglichen Blick über das Saaletal bis hin zum gegenüberliegenden Dechantenberg und Schloss Goseck.

Anbieter: Animod.de
Stand: 12.10.2017
Zum Angebot