Angebote zu "Ohne" (18 Treffer)

Spülbecken Wohnstätte weiß, ohne Überlauf Form ...
370,47 € *
zzgl. 34,90 € Versand

Keramag Spülbecken Wohnstätte weiß, ohne Überlauf Form tief, 700 x 500 x 200 mm .

Anbieter: Zoro Tools - Gesa...
Stand: 01.06.2017
Zum Angebot
Spülbecken Wohnstätte weiß, ohne Überlauf Form ...
302,39 € *
zzgl. 34,90 € Versand

Keramag Spülbecken Wohnstätte weiß, ohne Überlauf Form flach, 600 x 400 x 130 mm .

Anbieter: Zoro Tools - Gesa...
Stand: 01.06.2017
Zum Angebot
Spülbecken Wohnstätte weiß, ohne Überlauf Form ...
255,30 € *
zzgl. 34,90 € Versand

Keramag Spülbecken Wohnstätte weiß, ohne Überlauf Form flach, 500 x 400 x 140 mm .

Anbieter: Zoro Tools - Gesa...
Stand: 01.06.2017
Zum Angebot
KG Spülstein Wohnstätte 360060 600x400x130mm we...
305,20 € *
ggf. zzgl. Versand

KG Spülstein Wohnstätte 360060 600x400x130mm weiß(alpin) ohne Überlauf 360060000

Anbieter: Allyouneed.com
Stand: 10.06.2017
Zum Angebot
Schweiz: Walserweg
12,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Walserweg ist ein alpiner Wanderweg, der von Zermatt im Wallis nach Oberstdorf im Allgäu führt, d.h. er beginnt in der Schweiz, verläuft durch Italien, durchquert Österreich und endet in Deutschland. Er verbindet kulturelle Stätten der Walser, ein Volk aus dem oberen Wallis, das im Mittelalter aus seiner Ursprungsheimat in verschiedene Himmelsrichtungen, vor allem aber nach Nordosten ausgewandert ist. In diese Richtung verläuft hauptsächlich auch der Walserweg, ohne jedoch ausschließlich der Wanderrichtung der mittelalterlichen Walser im Einzelnen zu folgen. Unterwegs lassen sich Spuren typischen Walsertums erkennen, so die Siedlungsformen der Wohnstätten oder der aus dem Oberwallis stammende Dialekt.Der Reiz des Walserwegs liegt nicht zuletzt darin, dass man neben den kulturellen Sehenswürdigkeiten auch die unterschiedlichen alpinen Landschaftsformen auf sich einwirken lässt. So werden die Walliser Alpen, das Goms, die Tessiner Alpen, das Gotthardmassiv, die Albula-Alpen, das Rätikon, die Lechtaler und die Allgäuer Alpen durchwandert. Die gesamte Tour lässt sich in 32 Etappen bewältigen, wobei größtenteils markierte bzw. ausgeschilderte Wege begangen werden. Des Öfteren ist unterwegs die Möglichkeit gegeben, sich der Verkehrsmittel wie Bus oder Seilbahn zu bedienen, so dass eine Etappe zeitlich verkürzt oder unterbrochen werden kann. Am Ende einer jeden Etappe kann in Berghütten, Gasthöfen oder Hotels übernachtet werden.

Anbieter: Bol.de
Stand: 11.06.2017
Zum Angebot
Schweiz: Walserweg
12,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Walserweg ist ein alpiner Wanderweg, der von Zermatt im Wallis nach Oberstdorf im Allgäu führt, d.h. er beginnt in der Schweiz, verläuft durch Italien, durchquert Österreich und endet in Deutschland. Er verbindet kulturelle Stätten der Walser, ein Volk aus dem oberen Wallis, das im Mittelalter aus seiner Ursprungsheimat in verschiedene Himmelsrichtungen, vor allem aber nach Nordosten ausgewandert ist. In diese Richtung verläuft hauptsächlich auch der Walserweg, ohne jedoch ausschließlich der Wanderrichtung der mittelalterlichen Walser im Einzelnen zu folgen. Unterwegs lassen sich Spuren typischen Walsertums erkennen, so die Siedlungsformen der Wohnstätten oder der aus dem Oberwallis stammende Dialekt.Der Reiz des Walserwegs liegt nicht zuletzt darin, dass man neben den kulturellen Sehenswürdigkeiten auch die unterschiedlichen alpinen Landschaftsformen auf sich einwirken lässt. So werden die Walliser Alpen, das Goms, die Tessiner Alpen, das Gotthardmassiv, die Albula-Alpen, das Rätikon, die Lechtaler und die Allgäuer Alpen durchwandert. Die gesamte Tour lässt sich in 32 Etappen bewältigen, wobei größtenteils markierte bzw. ausgeschilderte Wege begangen werden. Des Öfteren ist unterwegs die Möglichkeit gegeben, sich der Verkehrsmittel wie Bus oder Seilbahn zu bedienen, so dass eine Etappe zeitlich verkürzt oder unterbrochen werden kann. Am Ende einer jeden Etappe kann in Berghütten, Gasthöfen oder Hotels übernachtet werden.

Anbieter: buch.de
Stand: 11.06.2017
Zum Angebot
Das Rätsel des Kapitals entschlüsseln
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Vor dem Hintergrund des jüngsten großen Wirtschaftskollapses widmet sich David Harvey dem Lebenselixier aller kapitalistischen Staaten: dem Saft, der durch ihren politischen Organismus fließt und sich mal als Rinnsal, mal als Flut in jeden Winkel der bewohnten Welt ausbreitet. Dieser Bewegung des Kapitals verdanken wir alle, die wir im Einzugsbereich des Kapitalismus leben, unser tägliches Brot ebenso wie unsere Wohnstätten, Autos, Kleidung und alle anderen Güter, mit denen wir das Leben bestreiten. In den Frühzeiten des Kapitalismus bemühten sich politische Ökonomen aller Couleur, diese Fließbewegungen zu verstehen, und trugen dazu bei, eine kritische Wertschätzung der Funktionsweise des Kapitalismus herauszubilden. Doch in jüngerer Zeit ließ dieses Streben merklich nach. Stattdessen wurden ausgeklügelte mathematische Modelle errichtet, ohne Ende Daten analysiert, Details zergliedert und die Vorstellung vom systematischen Charakter der Kapitalbewegung unter einer Flut von Papieren, Berichten und Prognosen beerdigt. Doch den Fluss des Kapitals, seine verschlungenen Pfade und seltsame Logik zu verstehen, ist entscheidend nicht allein, um die Bedingungen zu durchschauen, unter denen wir leben, sondern auch um endlich die Voraussetzungen für eine humane Gesellschaftsordnung zu schaffen.

Anbieter: Bol.de
Stand: 01.06.2017
Zum Angebot
Das Rätsel des Kapitals entschlüsseln
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Vor dem Hintergrund des jüngsten großen Wirtschaftskollapses widmet sich David Harvey dem Lebenselixier aller kapitalistischen Staaten: dem Saft, der durch ihren politischen Organismus fließt und sich mal als Rinnsal, mal als Flut in jeden Winkel der bewohnten Welt ausbreitet. Dieser Bewegung des Kapitals verdanken wir alle, die wir im Einzugsbereich des Kapitalismus leben, unser tägliches Brot ebenso wie unsere Wohnstätten, Autos, Kleidung und alle anderen Güter, mit denen wir das Leben bestreiten. In den Frühzeiten des Kapitalismus bemühten sich politische Ökonomen aller Couleur, diese Fließbewegungen zu verstehen, und trugen dazu bei, eine kritische Wertschätzung der Funktionsweise des Kapitalismus herauszubilden. Doch in jüngerer Zeit ließ dieses Streben merklich nach. Stattdessen wurden ausgeklügelte mathematische Modelle errichtet, ohne Ende Daten analysiert, Details zergliedert und die Vorstellung vom systematischen Charakter der Kapitalbewegung unter einer Flut von Papieren, Berichten und Prognosen beerdigt. Doch den Fluss des Kapitals, seine verschlungenen Pfade und seltsame Logik zu verstehen, ist entscheidend nicht allein, um die Bedingungen zu durchschauen, unter denen wir leben, sondern auch um endlich die Voraussetzungen für eine humane Gesellschaftsordnung zu schaffen.

Anbieter: buch.de
Stand: 01.06.2017
Zum Angebot
Hunza
48,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Fünfländereck von Pakistan - Afghanistan - Tadschikistan - China - Indien, dort wo der Karakorum in den Hindukusch übergeht, liegt am südlichen Ast der uralten Seidenstraße das kleine, ehemalige Königreich Hunza. Erst 1974 verlor es seine Quasi-Unabhängigkeit vollständig an Pakistan. Als die Briten 1891 das Gebiet eroberten, stießen sie auf ein Bergvolk, das in einem Hochtal - umgeben von Siebentausendern - in völliger Isolation interessante Eigenheiten bewahrt hatte. Ihre Sprache war mit keiner anderen der Welt verwandt. Schon auf den ersten Blick sah man, dass die Leute von außerordentlicher Zähigkeit und Gesundheit waren und dass es unglaublich viele sehr alte Menschen gab. Die abkommandierten britischen Militärärzte befassten sich schon damals mit dieser Tatsache und stellten fest, dass es vor allem die Ernährung war, der die Leute ihre Gesundheit bis ins hohe Alter verdankten: Täglich frisch vermahlenes Getreide, Gemüse soweit vorhanden, saure Milch, fast kein Fleisch, überhaupt kein Zucker, als Trinkwasser die von fein zerriebenem Gestein graue ´´Gletschermilch´´ und vor allem die Wunderfrucht Aprikose, frisch und getrocknet, mit ihrem geheimnisvollen Kernöl schien Ursache der besonderen Langlebigkeit zu sein. ´´Das dreimalige tägliche Essen soll wie ein dreimaliges tägliches Gebet verrichtet werden´´, sagten die Hunzaleute außerdem. Die Briten erkannten aber auch, dass die Knappheit der vorhandenen Lebensmittel - häufig noch verstärkt durch eine jährlich von der Natur auferzwungenen Fastenkur - mitverantwortlich für die Gesundheit war. Mit Festlichkeiten musste auf Grund des Nahrungsmangels z. B. so hausgehalten werden, dass in alten Zeiten nur an einem einzigen Tag im Jahr in Form einer Gruppenhochzeit geheiratet werden durfte. Der König galt als Abkömmling der ´´Himmlischen´´. Nur wenn er in ritueller Form die erste Pflugfurche im Frühjahr zog, war in diesem Jahr mit einer ausreichenden Ernte zu rechnen. Aber auch andere merkwürdige Erscheinungsformen konnte man damals und kann man heute noch erleben. Es sind besonders die Schamanen, die als Mittler zwischen den Menschen und den Bergfeen, die auf den Gletscherbergen rundum ihre Wohnstätte haben, eine große Rolle spielen. Sie trinken das Blut frisch geopferter Ziegen und vermeinen damit die ´´Milch der Feen´´ zu genießen. Für den heutigen Reisenden ist auch von Bedeutung, dass die Hunzaleute Ismailiten sind, Anhänger jener islamischen Religionsform, die sich durch besondere Toleranz gegenüber Andersgläubigen auszeichnet. Die Menschen von Hunza sind ehrlich, offen und gastfreundlich und können mit diesen Eigenschaften durchaus mit ihren tibetischen Nachbarn konkurrieren. Das Land mit seinen künstlich bewässerten Oasen inmitten einer faszinierenden Gletscherwelt - ein karges Paradies am Dach der Welt - ist allemal eine Reise wert ...

Anbieter: Bol.de
Stand: 08.06.2017
Zum Angebot
Hunza
48,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Fünfländereck von Pakistan - Afghanistan - Tadschikistan - China - Indien, dort wo der Karakorum in den Hindukusch übergeht, liegt am südlichen Ast der uralten Seidenstraße das kleine, ehemalige Königreich Hunza. Erst 1974 verlor es seine Quasi-Unabhängigkeit vollständig an Pakistan. Als die Briten 1891 das Gebiet eroberten, stießen sie auf ein Bergvolk, das in einem Hochtal - umgeben von Siebentausendern - in völliger Isolation interessante Eigenheiten bewahrt hatte. Ihre Sprache war mit keiner anderen der Welt verwandt. Schon auf den ersten Blick sah man, dass die Leute von außerordentlicher Zähigkeit und Gesundheit waren und dass es unglaublich viele sehr alte Menschen gab. Die abkommandierten britischen Militärärzte befassten sich schon damals mit dieser Tatsache und stellten fest, dass es vor allem die Ernährung war, der die Leute ihre Gesundheit bis ins hohe Alter verdankten: Täglich frisch vermahlenes Getreide, Gemüse soweit vorhanden, saure Milch, fast kein Fleisch, überhaupt kein Zucker, als Trinkwasser die von fein zerriebenem Gestein graue ´´Gletschermilch´´ und vor allem die Wunderfrucht Aprikose, frisch und getrocknet, mit ihrem geheimnisvollen Kernöl schien Ursache der besonderen Langlebigkeit zu sein. ´´Das dreimalige tägliche Essen soll wie ein dreimaliges tägliches Gebet verrichtet werden´´, sagten die Hunzaleute außerdem. Die Briten erkannten aber auch, dass die Knappheit der vorhandenen Lebensmittel - häufig noch verstärkt durch eine jährlich von der Natur auferzwungenen Fastenkur - mitverantwortlich für die Gesundheit war. Mit Festlichkeiten musste auf Grund des Nahrungsmangels z. B. so hausgehalten werden, dass in alten Zeiten nur an einem einzigen Tag im Jahr in Form einer Gruppenhochzeit geheiratet werden durfte. Der König galt als Abkömmling der ´´Himmlischen´´. Nur wenn er in ritueller Form die erste Pflugfurche im Frühjahr zog, war in diesem Jahr mit einer ausreichenden Ernte zu rechnen. Aber auch andere merkwürdige Erscheinungsformen konnte man damals und kann man heute noch erleben. Es sind besonders die Schamanen, die als Mittler zwischen den Menschen und den Bergfeen, die auf den Gletscherbergen rundum ihre Wohnstätte haben, eine große Rolle spielen. Sie trinken das Blut frisch geopferter Ziegen und vermeinen damit die ´´Milch der Feen´´ zu genießen. Für den heutigen Reisenden ist auch von Bedeutung, dass die Hunzaleute Ismailiten sind, Anhänger jener islamischen Religionsform, die sich durch besondere Toleranz gegenüber Andersgläubigen auszeichnet. Die Menschen von Hunza sind ehrlich, offen und gastfreundlich und können mit diesen Eigenschaften durchaus mit ihren tibetischen Nachbarn konkurrieren. Das Land mit seinen künstlich bewässerten Oasen inmitten einer faszinierenden Gletscherwelt - ein karges Paradies am Dach der Welt - ist allemal eine Reise wert ...

Anbieter: buch.de
Stand: 07.06.2017
Zum Angebot